Empfohlen

cropped-cropped-Rob-34-Homepage.jpg

Berliner. Halb-Syrer. Ex-Scharfschütze.
Ehrenamtlicher Richter am Landgericht.
Vater.
Seit über 10 Jahren Drehbuchautor mit Schwerpunkt auf Krimi & Thriller.
Gute Unterhaltung!

Justizthriller

     

Das Berliner Landgericht. Hier ist Robert Hummel seit Jahren als Schöffe in einer Strafkammer tätig. Hier spielt ein großer Teil des Justizthrillers, den er gerade schreibt. Näheres bald.

„WEIBER!“

„Weiber“- Premiere im „Babylon“

 

 

 

 

 

 

 

Robert Hummel und Pierre Sanousssi-Bliss

Es war nur eine kleine Rolle, aber ein großer Spaß, mal wieder vor der Kamera zu stehen. Als Transe in „WEIBER!“ von Pierre Sanoussi-Bliss (Drehbuch & Regie). Premiere im Berliner Traditionskino „Babylon“ mit großartigen Schauspielerkollegen wie Floriane Daniel, Winnie Böwe oder Matthias Freihof (Jahre nach „Coming out“ wieder in einem Film).

„AUF EIGENE FAUST“

Gizem Emre und Wanda Perdelwitz (Foto ©ARD)

Als dem Werkstattbesitzer Can Topal sein wertvoller Oldtimer geklaut wird, ist für ihn klar: Als Täter kommt nur die Straßengang „Lions“ in Frage. Was er nicht weiß: Seine Tochter kennt deren Anführer…      Montag, 24.04.17, 18:50 Uhr: „Großstadtrevier: Auf eigene Faust“.      Regie Torsten Wacker, Drehbuch: Robert Hummel & Martina Mouchot.

„EHRENAMT“

Josephin Busch, Hans-Werner Meyer, Ercan Durmaz (Foto: Oliver Feist/ZDF)

Ein Schöffe am Landgericht verschwindet spurlos in einer Prozesspause. Steckt der Clan des angeklagten „Todesrasers“ dahinter? Und welche Rolle spielt ein arabischer „Friedensrichter“?  Freitag, 31. März 2017, 21:15 Uhr, im ZDF: „LETZTE SPUR BERLIN: EHRENAMT“, Kamera: Friederike Hess, Regie: Peter Ladkani, Drehbuch: Robert Hummel.

Vorschau auf „Tatort Eifel“

Robert Hummel und Autorenkollege Stephan Falk. (Foto: Henning Schacht, berlinpressphoto.de)

Wenn man zweimal beim Krimifestival „Tatort Eifel“ den Pitchwettbewerb gewinnt, wird man schon mal von der Ministerpräsidentin eingeladen… Robert Hummel auf dem Podium von „Tatort Eifel – Spannung aus Rheinland-Pfalz“ in der Berliner Vertretung des Bundeslandes Rheinland-Pfalz.

„AM ABGRUND“

GSR Am Abgrund
David Rott, Emily Cox (Foto ©ARD).

Polizist Dirk Matthies (Jan Fedder) musste einen Menschen erschießen. Polizist Frank Sommer (David Rott) konnte nicht verhindern, dass seine Kollegin  niedergestochen wurde. Beim Psychologischen Dienst der Polizei treffen beide Männer zufällig aufeinander – ihre Anspannung eskaliert… Montag, 4. April 2016, 18:50 Uhr, ARD, „Großstadtrevier: AM ABGRUND“. Regie: Max Zähle, Drehbuch: Robert Hummel.

„GESETZESHÜTER“

Um Mitglied in Jochen Montags (Alexander Hörbe, M.) "Faustfabrik" zu werden, muss Mark (Bert Tischendorf, r.) drei Sparringrunden mit Ralle (Marko Dyrlich, l.) durchhalten. Lucy (Josephin Busch, hinten l.) und Mina (Jasmin Tabatabai, 2.v.l.) bangen mit ihrem Kollegen.
Josephin Busch, Jasmin Tabatabai, Marko Dyrlich, Alexander Hörbe, Bert Tischendorf (Foto ©ZDF/Feist).

Ein Zivilfahnder verschwindet während einer Boxveranstaltung. Radek (Hans-Werner Meyer) und Team (Jasmin Tabatabai, Josephin Busch, Bert Tischendorf) ermitteln – offiziell und undercover (hier mit Marko Dyrlich und Alexander Hörbe). „Letzte Spur Berlin: Gesetzeshüter“ am 15. März 2016, 21:45 Uhr auf zdf_neo und 18. März, 21:15 Uhr im ZDF. Regie: Edzard Onneken, Drehbuch: Robert Hummel. 

„RABENMUTTER“

GSR Rabenmutter

Ruhestörung,Vernachlässigung, Diebstahl – sind Jenny Schindler und ihre Kinder ein Fall für die Polizei oder fürs Jugendamt? „Großstadtrevier: Rabenmutter“ am Montag, 7. März 2016 um 18:50 Uhr in der ARD. Drehbuch: Robert Hummel & Martina Mouchot, Regie: Till Franzen.(Foto ©ARD)

„UNSTILLBARE GIER“

DA_Gier#3Ein Immobilienunternehmer wird ermordet. Hauptkommissar Voss (Jan-Gregor Kremp) wird permanent angelogen, es geht um Affären, Geschäfte, Politik und persönliche Geheimnisse. „Der Alte: Unstillbare Gier“ am Freitag, dem 24. April 2015 im ZDF. Mit Uwe Ochsenknecht, Francis Fulton-Smith, Marion Mitterhammer, Marie Jung u.a., Regie: Raoul Heimrich, Drehbuch: Robert Hummel & Ralf Kinder. (Foto © ZDF)